Wappen Gemeinde Atzbach Wappen FF Freiwillige Feuerwehr Atzbach

 

11.11.2015 - Übung Gruppe 3

 

Übungsthema: Absicherung einer Einsatzstelle, Geräte - Bereitstellungsplatz einrichten, Arbeiten mit der Seilwinde

 

Aufbauend auf die letzten beiden Übungen der Gruppe 3 wurde das "Einrichten einer Einsatzstelle" bei einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person geübt. Absicherung der Einsatzstelle, Sicherung des Fahrzeugs und das Aufbauen eines Geräte - Bereitstellungsplatz sowie die weitere Vorbereitung zur Personenrettung waren die Aufgaben der Übungsteilnehmer. Abschließend wurden noch Arbeiten mit der Seilwinde durchgeführt.

 

 

Übungsleiter: HBI Alfred Speigner

 

 

Text: HBI Alfred Speigner

 

 

 

 

 

             

 

Diashow

 

 


 

28.10.2015 Funkübung Bergern

 

Die letzte Fünkübung für heuer wurde von der FF Bergern durchgeführt. Übungsannahme war ein Brand des landwirtschaftlichen Objektes der Familie Aigner vulgo Django in Bergern. Nach dem eintreffen der ersten Einsatzkräften wurde von einem Schaulustigen ein Verkehrsunfall verursacht. Das retten der eingeklemmten Person war die Aufgabe der Einsatzmannschaft des LFB Atzbach. Nach öffnen einer großen Seitenöffnung (entfernen der beiden Türen auf der Fahrerseite) wurde auch noch das Dach zur schonenden Rettung entfernt. Danach wurde die verletzte Person der Rettung übergeben.

 

 

Text: OBI Maier Jürgen

 

 

             

 

Diashow

 

 


 

23.10.2015 Herbstübung

 

Bei der unübersichtlichen Kurve in Oberweigensam  trafen zwei Fahrzeuge mit erhöhter Geschwindigkeit aufeinander. Ein Fahrzeug kam ins Schleudern, der Fahrer konnte dieses jedoch auf der Straße behalten, wodurch die Insassen nur leichten Verletzungen unterlagen. Das zweite Fahrzeug kam von der Straße ab, stürzte über eine Steinmauer und kam auf einem Holzrückewagen neben einer Scheunenwand in labiler Stellung zum Stillstand. Die Insassen von diesem Fahrzeug erlitten schwere Verletzungen, wobei bei der Person auf der Rückbank ein in der Kranzange befindlicher Holzstamm durch die Seitenscheibe eindrang und diese Person einklemmte. Weiters trat eine Flüssigkeit aus dem Motorraum aus, was den Bereich außerhalb und innerhalb der Scheunenwand entzündete. Als der Grundstückseigentümer mit einem Traktorgespann nach Hause kam und den Unfall entdeckte, alarmierte dieser die Feuerwehr und die Rettung und begann mit Feuerlöschen den Bereich außerhalb der Scheunenwand abzulöschen und somit die Personen im Fahrzeug vor Flammen zu sichern.

Bei dieser Übung wurde ein breites Spektrum der von der Feuerwehr durchzuführenden Arbeiten eingebaut. Beginnend mit einer blockierten Zufahrtsstraße durch das Traktorgespann mussten die Feuerwehr die Einsatzstelle absichern und beleuchten, den Brandschutz aufbauen, die Verletzen in den Fahrzeugen betreuen, die austretende Flüssigkeiten auffangen, eine Einsatzleitstelle errichten das Fahrzeug in der labilen Lage sichern, eine provisorische Zugangsbrücke auf den Holzrückewagen herzustellen, eine Zubringerleitung zur Wasserversorgung aufbauen, die Schwerverletzen mittels Bergegerät befreien und diese an die bereitstehende Rettung zu übergeben.

Eine gelungene und bravourös geführte Übung, bei welcher jedermann entsprechend gefordert wurde, die einzelnen vorgegeben Übungsziele gemeistert wurden.

 

Text: BI Martin Stumpfl

 

 

 

             

 

Diashow

 

 

 


 

14.10.2015 - Übung Gruppe 2

 

Übungsthema: Station 1 arbeiten mit Seilwinde und Greifzug

Station 2 arbeiten mit den Technischen Geräten aus dem LFB

 

Station 1: dabei ging es die Zugkraft beim bergen von Fahrzeugen zu ermitteln. Im Anschluss den Greifzug/Seilwinde richtig einzusetzen um das Fahrzeug bergen zu können. Nach dem Feststellen der Zugkraft mittels Steigungs- und Rollwiederstand wurde der richtige aufbau besprochen. Dabei ging es darum ist es im direktem Zug möglich, oder muss eine Umlenkrole eingebaut werden. Wenn eine Umlenkrolle eingebaut werden muss, wie die ist der Aufbau möglich. Nachdem das besprochen wurde ist der Greifzug mit Umlenkrolle aufgebaut und ausprobiert worden.

 

Station 2: Eine eingeklemmte Person in einer Montagegrube war die Übungsannahme. Mittels Rundschlingen wurde der Stein an die Ketten des Spreizers vom Hydraulischen Rettungsgerät welcher an einem Querholz montiert war angehoben. Trotz des engen Arbeitsbereiches wurde bei dieser Station sehr schonen und sicher die Verletzte Person aus der misslichen Lage gerettet.

 

Text: OBI Maier Jürgen


 

 

 

             

 

Diashow

 

 


 

18.09.2015 Abschnittsatemschutzübung

 

 

 

 

Die Abschnittsatemschutzübung wurde am Gelände von der FF Wolfsegg am 18.09. abgehalten. Aufgabe für den Atemschutztrupp war die Personenrettung aus dem Schlauchturm.  Der Einstieg erfolgte am Schlauchturm oben und die verletzte Person musste anschließend hochgezogen werden. Als weitere Aufgabe war es am Übungsgelände einen Brand zu löschen. Schweißtreibend war der Abschluss einen großen Reifen über eine Anhöhe hinauf und hinunter zu rollen. 

 

 

Text: AW Lehner Gabriele

 

 

 

             

 

Diashow

 

 

 


 

12.08.2015 - Übung Gruppe 4

 

Übungsthema: Fahrzeugschulung - Kraftfahrerschulung - Funk

 

 

Zu Beginn wurde die Gruppe zur Schulung aufgeteilt. Während beim LFB die Handhabung der Seilwinde im Vordergrund stand, wurde beim TLF die Bedienung der Einbaupumpe geschult. Im Anschluss wurden noch die in den Fahrzeugen mitgeführten Begleitordner durchgeschaut die auch eine genaue Auflistung der Wasserentnahmestellen in unseren Pflichtbereich beinhalten. Auch auf die neuen mit Wasser befüllten Jauchegruben bei Einfamilienhäusern im Ortsgebiet wurde bei der Übung explizit hingewiesen.          

 

Übungsleiter: BI Schachinger Franz, E-HBI Weik Alfred

Text: OBI Maier Jürgen

 

 

 

 

             

 

Diashow

 

 


 

08.07.2015 - Übung Gruppe 3

 

 

Übungsthema: Fahrzeugschulung - Kraftfahrerschulung - Funk

 

 

Zu Beginn wurde die Gruppe zur Schulung aufgeteilt. Während beim LFB die Handhabung der Seilwinde im Vordergrund stand, wurde beim TLF die Bedienung der Einbaupumpe geschult. Danach wurde mit den beiden Fahzeugen ausgefahren, wobei sich die Kraftfahrer hierbei abwechselten. Während der Fahrten wurden per Funk verschiedene Fragen zu Löschwasserentnahmestellen und Gerätschaften, die sich in den Fahrzeugen befinden, gestellt. Zum Abschluß wurde noch der Zugang bei verschlossener Tür zum Betreubaren Wohnen, sowie der dort befindlichen Liftanlage begutachtet.

 

 

Übungsleiter: OBI Maier Jürgen, HBI Alfred Speigner

 

 

Text: HBI Alfred Speigner

 

 

 

 

             

 

Diashow

 

 

 


 

10.06.2015 - Übung Gruppe 2

 

 

Übungsthema: Technischer Einsatz – Verkehrsunfall – Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz

Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen am Güterweg Reichering lautete das "Einsatzstichwort" für die Kameraden der Übungsgruppe2. Nach dem Eintreffen am Einsatzort wurde vom Einsatzleiter die Lageerkundung durchgeführt. Von der Besatzung des ersten Rettungsfahrzeugs wurde die Versorgung der drei verletzen in den zwei Verunfallten Autos bereits übernommen. Bei der Lageerkundung stellte sich heraus, dass  nur in einem Auto Personen eingeklemmt sind. Die Lenkerin im zweiten Auto wurde vom RK versorgt und auch gerettet. Die eingeklemmten Personen im zweiten Auto mussten mittels hydraulischen Rettungsgerät befreit werden. Dabei war die größte Herausforderung mit dem im zweiten Rettungsauto am Unfallort eingetroffen Arzt die schnellste und schonenste Rettung zu koordinieren und den engen Arbeitsbereich direkt am Unfallfahrzeug optimal auszunutzen. Die gesamte Rettung der eingeklemmten Personen war durch die seitliche Lage des Fahrzeuges und den Zugang zum Fahrzeug über die Böschung erschwert.

Während der Rettung der eingeklemmten Personen kam es noch zu einem Brand des zweiten Unfallfahrzeugs.

Bei der Nachbesprechung wurden noch Möglichkeiten zur Optimierung der Zusammenarbeit zwischen den Einsatzorganisationen besprochen.

Danke an das Rote Kreuz für die Möglichkeit einer gemeinsamen Übung sowie an die Fam. Kirchberger für die Zurverfügungstellung des Übungsgeländes.

Übungsleiter: OBI Jürgen Maier

Text: OBI Jürgen Maier

 

 

             

 

Diashow

 

 

 


 

13.05.2015 - Übung Gruppe 1

 

Übungsthema: Technischer Einsatz - Verkehrsunfall

Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person lautete das "Einsatzstichwort" für die Kameraden der Übungsgruppe1. Nach dem Absichern des Fahrzeugs, das seitlich zu liegen kam und dem zeitgleichen Aufbau des Arbeitsplatzes mit den notwendigen Gerätschaften konnte die Rettung der eingeklemmten Person beginnen. Durch das Entfernen der Rücksitze konnte eine rasche und schonende Rettung durch den Kofferraum erfolgen. Bei der anschließenden Nachbesprechung wurden noch einige Punkte besprochen und erläutert.

Übungsleiter: HBM Michael Aigner

Text: HBI Alfred Speigner

 

             

 

Diashow

 

 


 

22.04.2015 Funkübung Bruckmühl

 

Ein Brandausbruch in einem Wirtschaftsgebäude mit mehreren vermissten Kindern war die Übungsannahme für die erste Funkübung des Feuerwehr - Abschnitt Schwanenstadt Nord 2015. Abgehalten und koordiniert wurde die Übung mit insgesamt 9 Feuerwehren und dem Roten Kreuz von der Feuerwehr Bruckmühl. Die Einsatzmannschaft von Tank Atzbach unterstützte mit dem Atemschutztrupp die FF Bruckmühl und FF Ottnang bei der Personenrettung. Mit dem KLF wurden wir für den Aufbau einer Wasserzubringerleitung eingesetzt.

 

 

 

 

An der Funkübung nahm die Feuerwehr Atzbach mit 9 Mann, Tank und KLF teil.

 

 

 

 

 

Text: HBI Alfred Speigner

 

 
 

             

 

Diashow

 


 

17.04.2015 Frühjahrsübung

 

Übungsannahme war ein Brand bei der Familie Sterrer in Baumgarting. Beim Übungsobjekt eingetroffen wurde der Einsatzleiter noch darüber informiert das vier Personen vermisst werden. Unverzüglich wurde mit der Suche mit schwerem Atemschutz begonnen. Das nächste bereits in der Anfahrt befindliche Löschfahrzeug wurde über Funk über die Lage informiert und der Befehl zur Ausrüstung eines weiteren Atemschutztrupp zur Personnenrettung gegeben. Während von den zwei Atemschutztrupps die erste Person gerettet werden konnte, wurde mit dem Kleinlöschfahrzeug eine Wasserzubringerleitung vom Löschwasserbehälter aufgebaut um das Tanklöschfahrzeug zu versorgen. Nach erfolgreicher Personenrettung wurde der Löschangriff ausgeweitet und kurze Zeit später konnte "Brand aus" gemeldet werden.

Nach einer konstruktiven Übungsnachbesprechung wurde noch den Hausbesitzern für die Objektbereitstellung, BI Schachinger Franz für die Übungsausarbeitung und BI Stumpfl Martin für die Übungsleitung gedankt.

An der Übung nahmen 51 Kameraden der Feuerwehr Atzbach mit allen Fahrzeugen teil.

Text: HBI Alfred Speigner

 

             

 

Diashow

 

 


 

 

10.04.2015 Übung Volksschule Atzbach

 

Geimeinsam - Sicher - Feuerwehr am Freitag den 10. April in der Volksschule Atzbach!

Brandverdacht im Kellergeschoss der Volksschule Atzbach mir starker Rauchentwicklung im Stiegenhaus lautete die Übungsalarmierung für die FF Atzbach. Nach dem Eintreffen der ersten Einsatzkräfte und der Lageerkundung des Einsatzleiters wurde unverzüglich die Evakuierung der Klassen angeordnet, und die Drehleiter der FF Attnang für die Räumung des Obergeschoss nachalarmiert. Durch die neuen Rauchabschlusstüren im Stiegenhaus waren die Gänge rauchfrei und somit konnten die Kinder und Lehrkräfte des Erdgeschoss die Räumlichkeiten bereits selbst verlassen. Nach abgeschlossener Rettung aller im Gebäude befindlichen Personen und "Brand aus" wurde mit dem Hochleistungslüfter noch das Stiegenhaus belüftet. Im Anschluss gings mit der vierten Klasse noch ins Feuerwehrhaus. Nach einer kurzen Vorstellung der FF Atzbach wurden alle Fahrzeuge und Geräte begutachtet und teilweise ausprobiert. Ein Video der FW - Jugend, die Verteilung der Brandschutzauswiese für das vorher abgefragte Wissen und die Rückfahrt in die Schule mit den Feuerwehrautos bildeten den Abschluss.

Ein Dankeschön gilt den Kameraden der FF Attnang für die Unterstützung mit der Drehleiter.

Text: HBI Alfred Speigner

 

             

 

Diashow

 

 


 

08.04.2015 - Übung Gruppe 4

 

Übungsthema: Technischer Einsatz - Verkehrsunfall

Wie auch bei der Übung der Gruppe3 standen im Vordergrund die Vorbereitungsarbeiten bei einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person, bis zum Beginn der Arbeiten mit dem hydraulischen Rettungsgerät. Begonnen wurde mit einer kurzen "Wissenskontrolle" wo sich die diversen Gerätschaften im Fahrzeug genau befinden. Nach einem theoretischen Teil der bevorstehenden Arbeiten wurde zum "Einsatzort" ausgerückt. Gemeinsam wurde ein Arbeitsplatz eingerichtet, das Fahrzeug gesichert und sämtliche Einsatzmittel, sowie die unterschiedlichen Möglichkeiten diese einzusetzen erklärt. Nach dem Aufräumen und einer Nachbesprechung wurde die Übung beendet.

Übungsleiter: HBI Alfred Speigner

Text: HBI Alfred Speigner

 

             

 

Diashow

 

 


 

11.03.2015 - Übung Gruppe 3

 

Übungsthema: Technischer Einsatz - Verkehrsunfall

Im Vordergrund der Übung für die Gruppe 3 standen die Vorbereitungsarbeiten bei einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person, bis zum Beginn der Arbeiten mit dem hydraulischen Rettungsgerät. Begonnen wurde mit einer kurzen "Wissenskontrolle" wo sich die diversen Gerätschaften im Fahrzeug genau befinden. Nach einem theoretischen Teil der bevorstehenden Arbeiten wurde zum "Einsatzort" ausgerückt. Gemeinsam wurde ein Arbeitsplatz eingerichtet, das Fahrzeug gesichert und sämtliche Einsatzmittel, sowie die unterschiedlichen Möglichkeiten diese einzusetzen erklärt. Nach dem Aufräumen und einer Nachbesprechung wurde die Übung beendet.

Übungsleiter: HBI Alfred Speigner

Text: HBI Alfred Speigner

 

             

 

Diashow

 

 


 

25.02.2015 Übung Kommando

 

Übungsthema: Arbeiten mit Brandschutzplänen, Objektbegehung

Neue Brandschutzpläne für die Peneder Basis in Ritzling waren der Anlass für diese Schulung. Im Vordergrund stand das richtige umgehen mit Brandschutzplänen, das Auffinden eines simulierten Brandmeldealarms sowie das Bedienen der Brandmeledeanlage. Nach einer Objektbegehung und Einschulung für die Bedienung der Lifte im Notfall, sowie deren Zugang von "außen" wurde wir noch zu der Nachbesprechung in das Restaurant Charles`& Franks` eingeladen. Hierfür einen herzlichen Dank den Verantwortlichen bei der Firma Peneder!

Text: HBI Alfred Speigner

 


 

11.02.2015 - Übung Gruppe 2

 

 

Übungsthema: Menschenrettung aus Unfallfahrzeugen

 

Ein Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person in der Ortschaft Unterapping war die Übungsannahme für die Einsatzmannschaft der FF Atzbach. Nach dem Eintreffen am "Einsatzort" wurde sofort mit dem Absichern und Ausleuchten der Unfallstelle begonnen. Während der Lageerkundung wurde zeitgleich das Fahrzeug gesichert und ein erster Zugang zu den Verletzten geschaffen. Nach Absprache mit den Einsatzkräften des Roten Kreuz wurde mit den Rettungsarbeiten mit Spreizer und Schere begonnen. Da das Fahrzeug im Bachbett zu stehen kam und die steile Böschung durch Schnee und Eis sehr glatt war, waren die Arbeiten zusätzlich erschwert. Mit der Steckleiter wurde eine "Aufstiegshilfe" geschaffen. Nach der geglückten Rettung wurde im Feuerwehrhaus gemeinsam mit der Rettung noch eine Nachbesprechung durchgeführt.

Übungsleiter: HBM Daniel Nussbaumer

Text: HBI Alfred Speigner

 

 

             

 

Diashow

 

 


 

14.01.2015 - Übung Gruppe 1

 

 

Übungsthema: Gerätekunde

 

 

Übungsziel: Umgang mit den Geräten in den Feuerwehrfahrzeugen, speziell mit den elektrisch und motorisch betriebenen Geräten; Probeläufe mit allen motorisch betriebenen Geräten; rasches Auffinden der Geräte in den Fahrzeugen

 

 

Bei der Übung der Gruppe 1 wurde im ersten Schritt überwiegend die Funktion sämtlicher elektrisch und motorisch betriebene Geräte beübt. Dabei wurden die Feuerwehrfahrzeuge zum Übungsareal bewegt, welches folglich mit sämtlichen mitgeführten Leuchtmittel ausgeleuchtet wurde. Zusätzlich wurde der Umgang mit den Tragkraftspritzen und dem Hochleistungslüfter trainiert.

 

Die nächste Aufgabenstellung war es, verschiedene Werkstoffe mit den zur Verfügung stehenden Mitteln zu trennen. Hierbei kamen verschieden Methoden zum Einsatz, wobei mit jeder Anwendungen das geforderte Ziel erreicht wurde. 

Folglich wurde von jedem Übungsteilnehmer die genaue Positionierung der mitgeführten Geräten in den Fahrzeugen abgefragt, damit diese bei Bedarf rasch aufgefunden werden. 

 

Die Übung wurde nach einer kurzen Nachbesprechung um 21:15 beendet.

 

Übungsleiter und Text: BI Stumpfl Martin


             

 

Diashow